Mobiles Multitalent WOSS Kunstsicherung - Flexibel und wirkungsvoll dank eigenentwickelter Sensortechnologien

WOSS 2015 - kann jetzt auch ETHERNET

WOSS-Software 2015 - Anwenderwünsche ernst genommen und umgesetzt

Das drahtlose WOSS-System zur Überwachung von einzelnen Kunstwerken wie Bilder, Skulpturen und zur Sicherung von Vitrinen in Museen, Kirchen, Galerien und privaten Sammlungen kann jetzt auch ETHERNET. Generell setzt sein Entwickler und Hersteller, die Hermsdorfer SCHMEISSNER GmbH, auf Zukunft im EXPONATEC-Jahr. Die Softwareversion 2015 stellt hierbei die umfassende Antwort auf Änderungsvorschläge der weit verbreiteten Anwender-Gemeinde dar. Insbesondere punktet sie daher bei Übersichtlichkeit der Anzeigen, mit anpassbaren Protokollen sowie mit noch mehr Anwender- und Servicefreundlichkeit. Die Hardware ist intuitiv und komfortabel konfigurierbar. Nicht zuletzt auch dank der neu bis zu vier individuell programmierbaren Schaltausgänge können weitere neue sicherheitsrelevante sowie umgebungsspezifische Auswertekriterien verwaltet werden. Ereignisse und Ereignisorte lassen sich nun separiert an Hausleittechnik, Gebäudemanagementsysteme ebenso wie an Gefahrenmeldeanlagen übergeben. In der Ereignisanzeige der neuesten Generation erscheinen die Alarme im Lageplan oder alternativ in einer Alarmtabelle. Die neu implementierte Filter-Funktion blendet bei Bedarf Mehrfachmeldungen des gleichen Ereignisses aus. Die ebenfalls neue Diagramm-Funktion zeigt auf einen Blick erfassbar die Zeitverläufe der überwachten Klimadaten.

Die kleinen aktiven Transponder, ausgestattet mit unterschiedlichen Sensoren, lassen sich zu einem für das jeweilige Objekt optimalen System zur Überwachung auf Wegnahme, Manipulation, Bewegung sowie zur Signalisierung schädlicher Veränderungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit (Monitoring) kombinieren.

Der Receiver des neuen WOSS-Systems kann über zusätzliche externe Antennen über eine Entfernung von neu bis zu 100 Metern die Signale der maximal 100 Melder empfangen und via Relaisausgang einen Summenalarm auslösen. Weiter lässt sich das System auch in vorhandene Einbruchmeldeanlagen und Managementsysteme einbinden. Die Einspeisung der Signale in das interne Datennetz und die Verbreitung, kabelgebunden über Ethernet ebenso wie drahtlos beispielsweise über WLAN übernimmt der hierfür erhältliche Schnittstellenwandler W-IP. Den heutigen technischen Gegebenheiten angepasst, ersetzen bequem tragbare Tablet-PC als mobile Informationsterminals für das Personal das bisherige Anzeigetableau WOSS-TAB.

Das WOSS-System gibt mit der Vielfalt der Einsatzanwendungs- und Installationsvarianten eine umfassende Antwort auf die unterschiedlichsten Bedarfe und die damit verbundenen Kostenanforderungen der Kunst- und Galerieszene. Zudem schließt es die in jüngster Zeit immer häufiger klaffenden Personallücken im Museums- und Ausstellungsbetrieb.